Schlechte Erdung kann krank machen

Mit einer Erdung verhindert man, dass sich Geräte, Gegenstände – oder der Mensch elektrisch aufladen können.

Elektrische Felder sind in der Lage, sich meterweit auszudehnen. Die Verursacher sind oft versteckt. Die Felder entstehen wegen der elektrischen Spannung von Kabeln in Wänden, Leitungen und Steckdosen. Und zwar auch dann, wenn Geräte eingesteckt, aber ausgeschaltet sind.

Sicherheit dank Erdung.
Sicherheit dank Erdung.

Es kann vorkommen, dass in Häusern ganze Böden unter Spannung standen. Ursache sind Geräte und Leitungen, die von Hand- oder Heimwerkern falsch installiert oder nicht mit einer Erdung versehen worden sind.

Lampen, Drucker, ja sogar Stühle oder ein Bett können eine elektrische Landung aufbauen: Berührt man sie, kriegt man einen elektrischen Schlag. Mit einer Erdung verhindert man, dass sich Geräte oder Gegenstände aufladen.

Bei einer Erdung handelt es sich um einen mit dem Boden verbundenen elektrischen Leiter, bei dem der Boden als negativer Pol dient. Selbst Steckdosen habe eine Erdung. Ziel ist es, einen Potentialausgleich zu schaffen, durch den eine möglicherweise auftretende Spannung kurzgeschlossen wird.

Mangelhafte Erdung? – Wir helfen Ihnen!

Josef Peter vom Ingenieurbüro für Elektro- und Gebäudetechnik macht bei Ihnen vor Ort eine Messung. Anfragen stellen Sie bitte direkt über unser Messanfrage-Formular >

Das Gesetz schreibt eine Erdung in manchen Bereichen vor. So können sich zum Beispiel Waschmaschinen durch austretendes Wasser aufladen: Hier greift der Gesetzeshüter ein, um die Bevölkerung zu schützen. Eine Erdung wird auch benötigt, um die Leistungsfähigkeit von Antennen zu erhöhen. Fachleute unterscheiden dabei zwischen:

• Tiefenerder: Sie werden senkrecht in den Boden getrieben.
• Oberflächenerder: Sie werden waagerecht verlegt.
• Fundamenterder sind eine Sonderform des Oberflächenerders.

Wir stellen immer wieder fest, dass nicht oder mangelhaft geerdete elektronische Geräte eine massive Strahlung verbreiten. Dies durch Wände hindurch, vor denen elektromagnetische Strahlung nicht Halt macht. Teilweise werden so auch Einrichtungsgegenstände geladen.

Nicht nur Menschen, auch Tiere sind sogar ernsthaft gefährdet, wenn sie mit zwei Objekten in Berührung kommen, zwischen welchen elektrische Spannung vorhanden ist. Kommt man nur mit einem der Objekte in Berührung, so besteht kaum eine Gefahr.

Normalerweise wird deshalb im Niederspannungsnetz für die Versorgung mit Strom bei Verbrauchern einer der Leiter (Schutzleiter) mit einer Erdung versehen und mit elektrisch leitfähigen Gegenständen verbunden.

In alten Installationen wurden für Erdung und Neutralleiter keine getrennten Drähte installiert. Erdung und Neutralleiter waren an einem Draht kombiniert und darum strahlen alte Installationen verstärkt, auch über geerdete Geräte und Anlagen. Und zwar auch dann, wenn sie nicht in Betrieb sind.