Bahnstrom versetzt Häuser in Schwingung

Häuser laden sich regelrecht auf

Erwärmung von Gewebe

Bahnstrom wirkt sich unterschiedlich auf seine Umgebung aus. Baumasse kann durch Bahnstrom sogar regelrecht aufgeladen werden: Häuser, eine Fassade, ein Dach werden in Schwingungen versetzt. Zusätzlich wirkt ein elektromagnetisches Feld (magnetische Flussdichte, direkt und indirekt über leitende Strukturen im Gelände) es kann, wie bei einem Transformator Energie in die Zellen induzieren – und erwärmt das Gewebe.

Länge der Exposition ist entscheidend

Die Länge der Exposition ist entscheidend. Und diese ist oft lang, gerade wenn Menschen entlang der Bahnlinie wohnen und tagsüber oder nachts während Stunden dem Bahnstrom ausgesetzt sind. Eine mögliche Folge sind Deregulationseffekte im Organismus, die krank machen. Sie können Zellen zu Wachstum anregen. In der Wissenschaft ist bekannt, dass elektromagnetische Felder unkontrolliertes Zellwachstum fördern können.

Bahnstrom kann krank machen

Elektrische und magnetische Felder

Elektrische und magnetische Felder der Bahn können infolge von Streuströmen in Gelände und Erschliessungs-Infrastrukturen, noch in 20 Kilometer Entfernung stärkere Felder als die üblicherweise vorhandenen Felder, ausstrahlen.

Elektrosmog-Protect® – so gehen wir vor

Josef Peter vom Ingenieurbüro für Elektro- und Gebäudetechnik misst ein von Bahnstrom betroffenes Grundstück. Dabei beurteilt er die Immissionsverhältnisse aufgrund geltender gesetzlicher und biologischer Grenzwerte.

Bei Bedarf werden qualifizierte Ärzte, Architekten, Elektroinstallateure und Wohnraumgestalter zugezogen. Eine elektrobiologische Sanierung benötigt maximale Fachkompetenz und langjährige Erfahrung aus durchgearbeiteten Fällen.