DECT und WLAN-Strahlung

Durchdringen sogar dicke Hausmauern

Eine Kalksandsteinwand zum Beispiel lässt noch 20 bis 40 Prozent durch, eine dicke Ziegelsteinwand und Stahlbeton noch 10 bis 20 Prozent.

Normalglas und Leichtbauweisen aus Holz oder Gips schützen dagegen fast gar nicht, sie lassen über 99 Prozent der Strahlung von aussen ins Haus oder von drinnen nach draussen.

Auch das Bundesamt für Gesundheit bestätigt: Elektrosensible Menschen können selbst bei geringer WLAN/DECT-Strahlung mit gesundheitlichen Beschwerden reagieren.

Die Hersteller haben z.B. das DECT-Schnurlostelefon absichtlich strahlenintensiv konzipiert, damit man in der ganzen Wohnung und im Garten telefonieren kann.

Was viele nicht wissen: Die Strahlen von Handy und DECT-Schnurlostelefon durchdringen selbst Mauern aus Beton.

Die Strahlung eines WLAN-Senders und DECT-Telefons ist selbst im obersten Stockwerk messbar, wenn dort der Nachbar diese Technik installiert hat. Die Strahlung nimmt zwar kontinuierlich ab: Massive Bausubstanz reduziert die Strahlung leicht.

Brauchen Sie gebäudeintern Drahtloskommunikation?

Schulen, Heime, Gebäudekomplexe, Büro- und Gewerbebetriebe können mit Einsatz von speziell elektrosmogarmen Antennensystemen ausgerüstet werden. Wir helfen Ihnen dabei.

DECT-Basisstationen strahlen meist pausenlos

Heute gibt es praktisch nur noch DECT-Schnurlostelefone. Das steht meist auf den Verpackungen oder den technischen Seiten der Gebrauchsanleitungen.

Die DECT-Basisstationen (nicht die Handgeräte) strahlen meist pausenlos, und das ein paar hundert Meter weit, Tag und Nacht, auch wenn Sie gar nicht telefonieren. Neuerdings haben manche Hersteller auf Druck von Konsumentenorganisationen die Stationen so umgebaut, dass sie nur noch strahlen, wenn man telefoniert.

DECT-Strahlung von Handy und Schnurlostelefon sowie WLAN kann die Gesundheit schädigen. Die zeigen seit Jahren wissenschaftliche Studien immer wieder aufs Neue.

DECT-Strahlung schädigt Hirnzellen

Neurochirurg Professor Leif G. Salford von der Universität Lund in Schweden legte eine Studie vor. Er setzte Ratten zwei Stunden lang der Strahlung von Handys aus. Die Untersuchung zeigt deutlich: DECT-Strahlung schädigt die Hirnzellen von Ratten.

Die Strahlung öffnete zudem die Blut-Hirn-Schranke der Tiere, die Schadstoffe abwehrt. Jetzt aber konnten Eiweisse ins Gehirn eindringen, was eine verminderte Hirnleistung zur Folge habenkann. Da Rattenhirne dem menschlichen Gehirn sehr ähnlich sind, schliessen die Forscher nicht aus, dass die Ergebnisse auf den Menschen übertragbar sind.

Wer elektrosensibel ist, sollte sich deshalb in jedem Fall auch in Schulen und bei Hotelbesuchen absichern. Fragen Sie, ob DECT-Telefone oder WLAN-Sender im Haus installiert sind, und lassen Sie sich ein Zimmer geben, das den möglichst grössten Abstand zu einer solchen Antenne aufweist (von oben, aber auch von unten und seitlich).

DECT-Strahlung eliminieren

  • DECT Telefonstrahlung strahlt über 24 Stunden
    Ohne Unterbruch, egal ob gesendet wird, in die Umwelt Ihrer Wohnung und Ihres Arbeitsplatzes. Neuere Geräte verfügen zwar über den Eco-Modus: Die Basisstation strahlt nicht, wenn der Hörer aufgelegt ist. Doch ältere Anlagen, gerade auch in Büros, strahlen weiterhin durch das ganze Bürogebäude hindurch.
  • DECT-Strahlung eliminieren
    Telefon kann über das Netzteil mit Steckerleiste abgeschaltet werden, wenn keine drahtlose Verbindungsherstellung nötig ist.
  • Wenn DECT unumgänglich ist
    Zur Vermeidung von Immissionen gegen DECT Strahlung im eigenen Haus sind, falls Sie je drahtlos Telefonie wünschen, ausschliesslich DECT Telefonsysteme mit ECO Mode – neu ECO Mode Plus! – zu wählen.

Achtung

Achtung: bei gleichzeitigem Einsatz eines Systems mit 2 Drahtlostelefonen ist bei anderen Modellen als ECO Mode Plus diese Funktion nicht immer gewährleistet. Je nach Produkt kann diese problematisch sein. Achtung ECO Mode ist immer extra zu programmieren!!!

WLAN – wir geben Ihnen folgende Tipps

Alle Geräte sind heute mit WLAN ausgerüstet. Laptops und stationäre Computer suchen ständig einen Sender, wenn die Wireless-Funktion nicht ausdrücklich über die Systemsteuerung «Netzwerkverbindung» deaktiviert wird.

  • Das WLAN nur einschalten, wenn es gebraucht wird.
  • Den Laptop während der WLAN-Verbindung nicht am Körper halten.
  • Den Access Point möglichst weit entfernt von lang besetzten Arbeits-, Aufenthalts- oder Ruheplätzen installieren.
  • Den WLAN g-Standard dem b-Standard vorziehen (Strahlenbelastung ist reduziert).
  • Auch Aluminiumfolien können von Fall zu Fall sehr hilfreich sein …