Dirty Power professionell sanieren

Bei schmutzigem Strom ist viel Fachwissen bei der Sanierung gefragt

Schmutzige Energie

Dirty Power steht für “schmutzige Energie”: Elektrische Geräte wie Computer oder Fernseher, die sogenannte Strom-Oberschwingungen erzeugen und den von Kraftwerken gelieferten Strom verschmutzen.

Diese ständig in Wohnungen und Gebäuden zunehmende Strahlung aus dem stark verschmutzen Elektronetz benötigt eine professionelle Messung.

Dirty Power verschmutzt die im elektrischen Netz vorhandene Spannung. Dabei kommt es zu einer Zunahme sogenannter Oberschwingungen.

Diese führen unweigerlich zu einer Verzerrung der Sinusform der Spannung. Bei der Elektrosmog-Sanierung spielt Dirty Power eine spezielle und anspruchsvolle Rolle, wobei auch die Erdung zu beachten ist.

Viel Fachwissen ist gefragt

Installation bleibt im Raum strahlend

Denn: Erstens reagieren Netzfreischalter nicht auf elektronische Geräte, Dimmer, Staubsauger, Sparlampen, Fluoreszenzlampen, etc. und schalten sich bei Strombedarf nicht mehr automatisch ein.

Zweitens koppeln sie das Elektronetz nicht ab, wenn elektronische Dauerverbraucher an den vorgesehenen Sicherungsgruppen angeschlossen sind. Auch wenn ein Netzfreischalter 2-polig abschaltet, so koppelt die Störstrahlung sich einfach auf die abgeschalteten Drähte auf und die Installation bleibt trotz Netzfreischalter im Raum strahlend.

Elektroanlage strahlt weiter

Drittens strahlen in Gebäuden und Wohnungen die Wände, Böden und Decken – und nicht netzfrei geschalteten Sicherungsgruppen, weiterhin in die Räume.

Viertens strahlt die Elektroanlage weiter, wenn die Erdung nicht auf Potentialfreiheit angepasst wird, da stark verschmutzte Neutralleiter infolge elektronischer Bauteile in allen Geräten und den Installationen die Erdungen aufladen und so weiterhin, trotz sauberer Abkopplung Störstrahlungen auf den Körper wirken.